Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


projekte:mummrich

Projekt Mummrich

Das Projekt Mummrich* ist ein Projekt, welches durch physikalische, personenbezogene Token es Space-Bewohnern erleichtern soll Ordnung zu halten. Jeder, der teilnehmen möchte, wählt seinen eigenen Mummrich, das Objekt sollte klein sein. Es könnte z.B. 3-D gedruckt sein. Die Teilnahme am Projekt ist natürlich komplett freiwillig.

Wie funktioniert der Mummrich?

TL;DR Ein Mummrich ist ein Token, den man zur Reservierung seinem Arbeitsplatz ablegt. Jeder Teilnehmer hat nur einen Token und kann daher nur einen Platz parallel nutzen. Die Nutzung ist verbunden mit der Selbstverpflichtung dir Reservierung nur zu beenden wenn der Platz aufgeräumt ist. Als Physikalisches Objekt soll er ein Reminder zum Aufräumen sein.

Jeder Space Bewohner der einen möchte kriegt einen Mummrich. Ein Mummrich sieht genau so aus wie du möchtest, er ist dein neuer bester Freund im Hackspace, er begleitet dich, macht deine Projekte mit dir und unterstützt dich dabei, ein guter Space Bewohner zu sein. Das alle im Space gut miteinander auskommen ist deinem Mummerich wichtig, denn er wohnt dort 24/7. Ein Mummrich kann niemals den Hackspace verlassen, das ist sein Schicksal. Deswegen haben evolutionsbiologisch Mummriche gewisse Eigenschaften entwickelt, die einen Space sauber und erträglich halten sollen.

mummrichregalmock.jpg

Dein Mumrich schläft in einem kleinen Regal beim Eingang. Er wird genau dann entnommen wenn du den Space betrittst und darf/soll genau dann in seine „Hütte“ zurückgestellt werden, wenn du den Space verlässt. Solange begleitet der Mummrich dich (fast) überall hin. (Ein Mummrich hält sich von der Toilette fern, aber alle anderen Räume besucht er gerne). Mit seinem Mummrich geht ein Space-Bewohner einen Pakt ein, wo ich arbeite, da ist auch mein Mummrich.

Der Mummrich wohnt jedoch nicht in der Tasche oder in einem Rucksack, der Mummrich ist eigenwillig, der Mummrich braucht seine Freiheit: Er muss auf einem Tisch stehen. Doch er ist ein wählerischer, zickiger Mummrich, das leben mit ihm ist nicht leicht. So lässt sich ein Mummrich nicht auf Tischplatten oder Arbeitsflächen abstellen, wenn sie unsauber oder dreckig sind, sie müssen zuvor freigeräumt und gereinigt werden. Erst dann kann man seinen Mummrich ablegen. Dann allerdings freut er sich sehr, wenn du den Tisch (oder die andere Arbeitsfläche oder den Bereich) nutzt und vollstellst.

Doch ist man mit der Arbeit fertig, so muss man sich wieder mit der eigenwilligen Laune des Mummrichs auseinandersetzen. Ein Mummrich kann auch nicht entfernt werden solange die Tischplatte (oder Arbeitsbereich/Arbeitsfläche) nicht wieder sauber und freigeräumt ist.

Was ist mit gemeinsamen Arbeitsflächen? Wo schon ein Mummrich steht gesellt sich immer gerne ein weiterer hinzu, er akzeptiert, das der Tisch nicht frei ist, weil er weiß, dass er frei und sauber gewesen sein muss, bevor der erste Mummrich abgestellt wurde. Er kann auch wieder gehen, bevor der Tisch sauber ist, solange noch ein Mummrich dort ist, weil er darauf vertraut, dass dieser Mummrich und sein Halter sich um die Reinlichkeit der Arbeitsfläche kümmern werden.

Was soll das Ganze?

Ein Mummrich ist ein Reminder, ein Token. Er reserviert eine Arbeitsfläche und stellt klar: „Ich arbeite hier jetzt gerade“. Nicht nur für andere, auch für einen selbst. Weil man nur einen Mummrich hat, kann man immer nur eine Fläche für sich in Anspruch nehmen. Wer an der Werkbank arbeitet kann nicht kurz Kochen gehen, außer er räumt die Werkbank auf, entfernt seinen Mummrich um ihn mit in die Küche zu nehmen und dort auf die Arbeitsfläche zu stellen. Wer an einem Tisch arbeitet kann nicht einfach in die Sofa-Ecke, außer er räumt seinen Tisch auf.

Das funktioniert, wenn man die Gesetzte des Mummrichtums wie Naturgesetze akzeptiert. Dann sollte man nie eine unsaubere Arbeitsfläche zurücklassen können, denn der Mummrich macht es unmöglich

Ist das die Antwort auf alle Fragen?

NEIN. Natürlich kann immer noch auf andere Art Chaos entstehen. Natürlich können Leute weiter Kaltgerätekabel in die VGA-Kiste tun oder den Müll nicht rausbringen oder sowas. Der Mummrich ist ein Hack. Er soll Menschen, denen es schwer fällt ihre Arbeitsflächen sauber und ordentlich zu hinterlassen, eine spielerische Lösung sein. Dies funktioniert hauptsächlich dadurch, dass er multithreading verhindert. Da jeder nur ein Mummrich hat, den er am Ende seines Aufenthalts wieder schlafen legen muss, kann er immer nur eine Fläche Nutzen und muss diese am Ende sauber machen.

Kommt da mehr?

Ja, langfristig könnte der Mummrich noch viel mehr tun. Man könnte das entfernen des Mumrichs sozusagen als „log-In“ im Space nutzen. Ich habe da Ideen, die formuliere ich irgendwann auch mal. Nicht jetzt.

Wenn Leute nicht mitspielen, kann das ja hart scheitern?

Jain. Wenn Leute nicht mitspielen und dann alles einsauen ist das für den Halter eines Mummrichs natürlich blöd, weil er seinen Mummrich ja nicht auf unordentliche oder unsaubere Flächen stellen kann. Er muss also den Bereich, den er benötigt, dann aufräumen. Dies würde aber immerhin die Arbeit auf mehr Schultern verteilen als jetzt, wo es an einigen Wenigen hängen bleibt, die oft Bereiche aufräumen, die sie selbst nicht mal nutzen.

Die Hoffnung ist, das diejenigen, die merken, dass sie es brauchen, sich einen Mummrich anschaffen um sich selbst und allen anderen zu helfen. Vielleicht tun es andere ja auch, weil es lustig ist.

Manchmal braucht man halt wirklich mehr als eine Fläche!

Ja. Und manchmal braucht man sie länger als man im Space bleibt. Auch hier hilft der Mummrich, denn man kann ihn stehen lassen als Zeichen dafür, dass man diesen Bereich bewusst und absichtlich für sich in Anspruch nimmt. Das heißt: „Ich bin mir im klaren darüber, dass ich hier gerade einen Platz blockiere, aber ich habe mir darüber Gedanken gemacht, und das ist auch gesamtgemeinschaftlich die beste Lösung.“ Das hat dann aber meistens mit Projekten zu tun und hier kann man natürlich einfach mal ein Schild aufstellen oder so. Man könnte auch über Projekt-Mummriche nachdenken… Aber ich glaube es geht ohne.

Manchmal gibt es auch Zeiten, da kann man mal Chaos vor Mummrich ergehen lassen. Ich denke da an ein „Getting Things Done“-Wochenende oder einen Besuch von Projektgruppen wie SearchWing oder anderen Hacker Gruppen, die den Space für ein paar Tage in Besitz nehmen. Es könnte auch die Vor-Congress-Zeit sein, oder kurz vor einer Großen Party, wo man ohne multithreading nicht fertig wird. Das ist auch voll OK und sollte so sein. Ich denke, jeder wird leicht erkennen, wann eine solche Phase ist oder was ein Projekt dieser Art ist, dass man halt mal den Mummrich sein lassen muss.

Bei solchen Phasen muss man danach eben mal ordentlich sauber machen und wieder zur Normalität übergehen.

Über den Namen

* Über den Namen. Der Großmummrich ist ein Stein aus den Kalle Blomquist Kinderbüchern (Insbesondere Band 2). Das Objekt selbst ist ein einfacher Stein und hat gar keine Bedeutung, die beiden Kinder-„Gangs“, welche um den Stein streiten, haben ihn jedoch mit großer Bedeutung aufgeladen und Rituale und Verhaltensweisen um den Großmummrich etabliert. Die Akzeptanz dieser Regeln, die für die Kinder Naturgesetzen gleich kommen, erlaubt es, dass sie über den eigenschaftslosen Stein ihrem Spiel eine von allen anerkannte Struktur geben.

Insofern sind Mummriche etwas wie ein Tamagotschi, es bedeutete auch da überhaupt nichts, wenn es starb, aber dennoch entschloss man sich dem Objekt und der Software hohe Bedeutung zuzumessen und die Regeln zu akzeptieren. Genau einen solchen Entschluss benötigt ein Mummrich, nur kommen die Regeln eben nicht aus der Software des Tamagotschi sondern lediglich aus innerer Überzeugung.

projekte/mummrich.txt · Zuletzt geändert: 14.09.2018 13:19 von Lukas Ruge